Template: single.php

Deutsch-Französischer Fotowettbewerb

Immobil mobil

Von Jörg-Manfred Unger

Celine Loeby, Paris, Fast Berlinische Life

02. April 2020

Die Preisträgerinnen des 5. Deutsch-Französischen Fotowettbewerbs des Deutschen Studentenwerks und seiner französischen Partnerinstitution Cnous zum Thema „Mobilität“ stehen fest.

Im Oktober 2019 ausgeschrieben, Einsendeschluss am 31. Januar 2020, Preisvergabe im März 2020: Der 5. Deutsch-Französische Fotowettbewerbs des Deutschen Studentenwerks und seiner  französischen Partnerinstitution Cnous (Centre national des œuvres universitaires et scolaires), unterstützt vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW), stand mit seinem Thema „Mobilität“ während der Corona-Krise 2020 und den Immobilität verordnenden Lockdowns in beiden Ländern unter keinem guten Stern.

Über 600 Fotos, 122 Favoriten, 3 Gewinnerinnen

Insgesamt reichten – wohlgemerkt vor der Krise – Studierende der 26 Studenten- und Studierendenwerke sowie ebenso vielen französischen Crous (Centres régionaux des œuvres universitaires et scolaires) mehr als 600 Fotos für den Wettbewerb ein. Unter den 122 Favoriten ermittelte eine Jury die drei Siegerfotos; sie wurden wie alle Einsendungen ohne Angaben zu Namen, Geschlecht, Nationalität und Wohnort begutachtet – damit spielten sie bei der Auswahl keine Rolle.

Deren Kriterien waren vielmehr Relevanz der Fotoarbeit zum gestellten Thema, kreative thematische Bearbeitung, Überwindung von Klischees, eingeschliffenen Denkweisen und Vorurteilen sowie die technische Qualität der Aufnahme.

Sigrun Höfelmeier, Würzburg-Schweinfurt, On The Train Ride Home

Die Preisträgerinnen

2020 gewann Sigrun Höfelmeier, Kommunikationsdesign-Studentin an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, mit ihrem Motiv On The Train Ride Home den mit 1000 Euro dotierten ersten Preis: Eine Frau schaut im Abendlicht durch die getönte Scheibe einer Straßenbahn, während weitere Fahrgäste auf der anderen Seite der Scheibe warten.

„Fotografie ist eine meiner Leidenschaften und wichtigsten Hobbies“, sagt sie und erläutert ihren Schnappschuss, „2017 habe ich mir eine digitale Kamera zugelegt und nehme sie seitdem überall mit hin. Das Foto entstand in der Würzburger Innenstadt. Auf dem Weg nach Hause kam mir die Straßenbahn entgegen und ich ergriff meine Chance das schöne Licht zu nutzen, das in die Bahn fiel.“

Agathe Denais, Rennes, À portée de main (In Reichweite)

Den mit 500 Euro dotierten zweiten Preis erhielt Agathe Denais, Soziologiestudentin an der Universität Rennes 2, für ihre Arbeit À portée de main (In Reichweite). Eine besondere Würdigung für die deutsch-französische Freundschaft gab es für Celine Loeby, Studentin für Europäisches Wirtschaftsrecht an der Universität Paris 2, und ihr Bild Fast Berlinische Life, das Fahrgäste der Berliner U-Bahn in der U-Bahnstation Französische Straße in schneller Bewegung zeigt.

Die Gewinnerfotos und 21 weitere Arbeiten sollen in einer Wanderausstellung des Deutschen Studentenwerkes und Cnous beim DFJW, den Studenten- und Studierenwerken und den Crous gezeigt werden, darunter Titel wie Long Distance (Kilian Witt), Flânant/Schlendernd (Johannes Storck), Mobilité pour tous ? / Mobilität für alle? (David Konstanzer), The road to success (Jeanne Hamon) und La nouvelle mobilité / Die neue Mobilität (Youyoung Jung).

Youyoung Jung, Paris, La nouvelle mobilité (Die neue Mobilität)

Die Daten der Ausstellungen stehen noch nicht fest. Aus nachvollziehbaren Gründen.

Der Wettbewerb 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.