Template: single.php

Sars-CoV-2

Ausnahmezustand in Frankreich

Von Jörg-Manfred Unger

© Unsplash

19. November 2021

„Wir sind im Krieg!“ Sechs Mal wiederholte Emmanuel Macron während seiner Fernsehansprache am Abend des 16. März 2020 angesichts der Corona-Pandemie seine martialischen Worte, um den Ernst der Lage zu beschreiben. Die Chronologie der Corona-Krise in Frankreich von März 2020 bis Juli 2021. Die Updates seit August 2021:

3. Dezember 2021: insgesamt 7.877.490 bestätigte Infektionen in Frankreich, 120.311 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 381,6 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 69,79 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Im Departement Seine-et-Marne wird nach einem Fall auf Réunion der erste Omicron-Positive in Kontinentalfrankreich bekannt. Der aus Nigeria eingereiste „50- bis 60-Jährige“ ist nicht geimpft.

26. November 2021: insgesamt 7.619.656 bestätigte Infektionen in Frankreich, 119.758 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 245,3 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 69,32 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Die Entdeckung der neuen Corona-Virusvariante Omicron beunruhigt weltweit und insbesondere in Europa. Frankreich meldet im Gegensatz zu Deutschland, wo am 26. November 2021 bei einem aus Südafrika eintreffenden Fluggast typische Omicron-Mutationen festgestellt wurden, noch keinen Fall.

Ohne Booster-Impfung (nun bereits ab fünf statt sechs Monaten nach der letzten Dosis) verliert der Impfnachweis des passe sanitaire ab 15. Januar 2022 (für über 65-Jährige ab 15. Dezember 2021) seine Gültigkeit, so Gesundheitsminister Olivier Véran am 25. November 2021 – woraufhin es zur Buchung zu 1,2 Millionen Impfterminen innerhalb eines Tages kommt. Die bis zu 45 Euro teuren Tests (laut Premierminister Jean Castex „komfortabel“, „de confort“) blieben kostenpflichtig und seien ab 29. November 2021 nur noch 24 (statt 72) Stunden gültig.

Schließungen (auch von Schulen), Lockdowns sowie Ausgangsbeschränkungen seien zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht geplant (in den Primarschulen würden ab sofort umfangreiche Tests im Fall einzelner positiv Getesteter die Schließung ganzer Klassen ersetzen); allerdings werde die Maskenpflicht u. a. auf alle öffentlichen Innen- und falls notwendig Außenräume ausgeweitet.

Die jüngst von der europäischen Arzneimittelbehörde EMA empfohlene Impfung von 5- bis 12-Jährigen werde geprüft.

Der französische Ministerpräsident Jean Castex ist am 22. November 2021 trotz zweifacher Impfung positiv auf das Coronavirus getestet worden und wird seine Amtsgeschäfte in Quarantäne weiterführen.

Frankreich wird endgültig von der fünften Corona-Welle erfasst (in Deutschland handelt es sich zeitgleich um die vierte Welle): Die Zahl der Neuinfektionen steigt vom 14. bis zum 21. November 2021 um rund 80 %; die 7-Tage-Inzidenz beträgt nun 164 Fälle / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

19. November 2021: insgesamt 7.453.941 bestätigte Infektionen in Frankreich, 119.333 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 140,6 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 68,89 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Aufgrund einer Steigerung der Inzidenz von Corona-Neuinfektionen um 40 % innerhalb einer Woche besteht ab 15. November 2021 wieder in allen französischen Bildungseinrichtungen Maskenpflicht während des Unterrichts, auch in den Primarschulen.

Erstmals beträgt die landesweite 7-Tage-Inzidenz in der Woche vom 7. bis zum 13. November 2021 wieder über 100 Neuinfektionen / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. In immer mehr Departements und Städten besteht daher erneut auch im Freien Maskenpflicht, zumindest an stark frequentierten Orten wie Märkten.

12. November 2021: insgesamt 7.358.920 bestätigte Infektionen in Frankreich, 119.021 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 98,7 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 68,46 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

In seiner neunten Ansprache innerhalb von 20 Monaten hat sich Staatspräsident Emmanuel Macron am 9. November 2021 erneut an die französische Bevölkerung gewandt und sich u. a. zur anhaltenden Gesundheitskrise geäußert: Trotz der in Frankreich drohenden fünften Welle der Corona-Pandemie seien weder Lockdown noch Ausgangsbeschränkungen geplant.

Stattdessen müssen in absehbarer Zeit vorerst über 65-Jährige eine Booster-Impfung gegen das Coronavirus vorweisen, um den Status ihres Gesundheitsnachweises passe sanitaire zu erhalten. Nach und nach werde die Auffrischimpfung für weitere Altersgruppen zur Verfügung stehen: Bereits Anfang Dezember 2021 soll ein Aufruf zur Drittimpfung für 50- bis 64-Jährige erfolgen; Kinder werden bis zum 11. Lebensjahr weiterhin nicht geimpft.

Um erneuten Schließungen vorzubeugen, setzt die französische Regierung darüber hinaus auf verstärkte Kontrollen des passe sanitaire; auch an die strikte Befolgung der Hygieneregeln erinnerte der Staatspräsident. Für Ende 2021 erwarte man, so Emmanuel Macron, ein in Frankreich entwickeltes wirksames Medikament gegen schwere Verläufe einer Covid-Erkrankung.

5. November 2021: insgesamt 7.292.220 bestätigte Infektionen in Frankreich, 118.804 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 65,0 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 68,14 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Wegen steigender Corona-Infektionsinzidenz (anhaltend über 50 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner) besteht ab 8. November 2021 auch in den Primarschulen von 39 Departements erneut Maskenpflicht während des Unterrichts – und damit in insgesamt 57 Departements Kontinentalfrankreichs sowie vier Überseegebieten (Réunion, Guadeloupe, Martinique und Guyane).

29. Oktober 2021: insgesamt 7.248.285 bestätigte Infektionen in Frankreich, 118.561 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 58,0 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 67,76 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Der Senat hat mit den Stimmen der konservativen Opposition mehrheitlich den Gesetzestext des passe sanitäre in weiten Teilen geändert und sich insbesondere für seine vorläufige Verlängerung bis lediglich zum 28. Februar 2022 (statt bis zum 31. Juli) ausgesprochen. Eine paritätisch besetzte Kommisson von Senat und Assemblée nationale muss dem Beschluss noch zustimmen.

22. Oktober 2021: insgesamt 7.209.126 bestätigte Infektionen in Frankreich, 118.339 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 51,1 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 67,36 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Die französische Abgeordnetenversammlung Assemblée nationale hat unter dem Vorbehalt der Notwendigkeit mit einer knappen Mehrheit von 135 zu 125 Stimmen für die Verlängerung des Gesundheitsnachweises passe sanitaire bis zum 31. Juli 2022 gestimmt.

18. Oktober 2021: In weiteren 12 Departements (von nunmehr 79) endet u. a. die Maskenpflicht in Primarschulen. Nur im Departement Lozère wird sie bei einer Neuinfektionsinzidenz von 102 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern innerhalb von sieben Tagen (im Vergleich zur Vorwoche eine Steigerung um 252 %) wieder eingeführt. Landesweit liegt die Inzidenz am 17. Oktober 2021 bei durchschnittlich 49,9.

15. Oktober 2021: insgesamt 7.174.580 bestätigte Infektionen in Frankreich, 118.111 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 47,6 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 66,98 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Corona-Tests sind in Frankreich ab 15. Oktober 2021 für die meisten nicht mehr kostenlos: Ein PCR-Test kostet nun mindestens 44 Euro, ein Antigen-Schnelltest zwischen 22 und 30 Euro. Zudem werden Selbsttests für den passe sanitaire nicht mehr anerkannt. Die französische Regierung will mit diesen Entscheidungen u. a. der andauernden Impfkampagne neuen Schwung verleihen.

Ab dem 11. Oktober 2021 muss in 68 der 101 Departements Frankreichs im Unterricht der Grundschulen (écoles) keine Maske mehr getragen werden, da die Inzidenz der Neuinfektionen seit mindestens fünf Tagen in Folge bei unter 50 je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt. Die Sekundarschulen (ab 12 Jahren) collèges und lycées sowie Hochschulen betrifft diese Regelung nicht.

8. Oktober 2021: insgesamt 7.142.387 bestätigte Infektionen in Frankreich, 117.846 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 53,8 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 66,29 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Ab 4. Oktober 2021 ist das Tragen einer Maske im Grundschulunterricht von 47 Departements, in denen die Neuinfektionsinzidenz seit mindestens fünf Tagen bei unter 50 je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern liegt, nicht mehr obligarorisch.

1. Oktober 2021: insgesamt 7.106.028 bestätigte Infektionen in Frankreich, 117.474 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 55,4 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 65,58 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Mit dem 30. September 2021 ist der passe sanitaire auch für 12- (plus zwei Monate) bis 17-Jährige verpflichtend, um Zugang u. a. zu Freizeiteinrichtungen zu bekommen. Mehr als sieben von zehn Jugendlichen sind an diesem Tag mindestens erstgeimpft, ca. 64 % haben bereits eine vollständige Impfung gegen Corona erhalten.

24. September 2021: insgesamt 7.068.630 bestätigte Infektionen in Frankreich, 117.062 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 68,7 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 63,71 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Am 18. September 2021 beträgt die Teilnehmerzahl der gegen die Corona-Politik der Regierung und insbesondere den passe sanitaire am 10. Samstag in Folge Demonstrierenden laut französischem Innenministerium landesweit 80.000, davon 6100 in Paris – gegenüber 121.000 bzw. 140.000 an den beiden Samstagen zuvor. Am 7. August waren es noch 237.000.

17. September 2021: insgesamt 7.021.091 bestätigte Infektionen in Frankreich, 116.508 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 86,1 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 63,46 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Gesundheitsminister Olivier Véran gibt mit Beginn der Impfpflicht für ca. 2,7 Millionen Beschäftigte in bestimmten Berufsgruppen die (ggf. temporäre) unbezahlte Freistellung von 3000 Beschäftigten ohne Erstimpfung im Gesundheitswesen bekannt.

Eine Woche nach Schuljahresbeginn mussten in Frankreich mehr als 3000 Schulklassen wegen Corona-Infektionen wieder geschlossen werden – in der Vorwoche waren es noch 545. Bildungsminister Jean-Michel Blanquer rechnet mit weiteren Schließungen, bevor die Corona-Fallzahlen in den Schulen ähnlich wie auf La Réunion (wo das Schuljahr zwei Wochen früher begonnen hat) wieder fallen würden. Im Übrigen seien in Kontinentalfrankreich bereits 67 % der 12- bis 27-Jährigen erst- und 54 % vollständig gegen Sars-CoV-2 geimpft; seit dem 2. September 2021 gibt es in den Sekundarschulen für Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren ein Impfangebot.

Die Proteste gegen die Corona-Politik der französischen Regierung und insbesondere den passe sanitaire halten auch am neunten Samstag in Folge an: Laut Innenministerium werden am 11. September 2021 bis 18 Uhr bei 207 Kundgebungen landesweit 121.000 Demonstrierende gezählt, davon 19.000 in Paris.

10. September 2021: insgesamt 6.962.917 bestätigte Infektionen in Frankreich, 115.941 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 119,3 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 61,92 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Am 4. September 2021 kommt es am achten Samstag in Folge zu landesweiten Protesten gegen den passe sanitaire (3G), mit laut Innenministerium rund 141.600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, davon etwa 18.500 in Paris.

3. September 2021: insgesamt 6.882.305 bestätigte Infektionen in Frankreich, 115.108 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 155.0 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 60,18 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Ab 30. August 2021 ist die Gesundheitsbescheinigung passe sanitaire (3G) für alle Beschäftigten in Frankreich verpflichtend, die Publikumsverkehr haben: in Freizeiteinrichtungen, Sportstätten, Restaurationsbetrieben (Ausnahme: Kantinen), öffentlichen Fernverkehrsmitteln, auf Beschluss der zuständigen Präfektur in Einkaufszentren mit über 20.000 qm Fläche (nicht aber darunter), im Gesundheitswesen (seit 8. August 2021) etc.; gleichzeitig entfällt hier die Maskenpflicht. Anderenfalls drohen unbezahlte Freistellung bzw. empfindliche Strafen.

Die Proteste gegen die Corona-Politik halten in Frankreich am siebten Samstag in Folge an: Am 28. August 2021 werden laut französischem Innenministerium bei 222 Aktionen landesweit knapp 160.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezählt, davon etwa 14.500 in Paris, 9500 in Montpellier und 5500 in Mulhouse – insgesamt rund 15.000 weniger als am Wochenende zuvor.

Die Zahl der Neuinfektionen ist weiterhin rückläufig, dennoch bleibt sie auf hohem Niveau: In den letzten sieben Tagen vor dem 28. August 2021 liegt sie täglich bei durchschnittlich 16.831 Fällen und 804 Krankenhauseinweisungen (davon 177 auf Intensivstationen). (Quelle: gouvernement.fr)

26. August 2021: insgesamt 6.757.783 bestätigte Infektionen in Frankreich, 114.144 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 216,6 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 56,67 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Zum Schuljahresbeginn am 2. September 2021 (la rentrée) sollen alle Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren teilweise in ihren schulischen Einrichtungen ein Impfangebot bekommen, so der französische Bildungsminister Jean-Michel Blanquer, der Lehrkörper werde Anfang September bereits zu 89 Prozent vollständig geimpft sein.

Am sechsten Samstag in Folge kommt es am 21. August 2021 erneut zu öffentlichen Protesten gegen die Corona-Politik der französischen Regierung; laut Innenministerium demonstrieren mehr als 175.000 Menschen in mehreren Städten des Landes, darunter Paris, Toulon, Nizza, Marseille, Montpellier und Perpignan.

19. August 2021: insgesamt 6.611.444 bestätigte Infektionen in Frankreich, 113.239 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 253,6 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 53,06 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Die Corona-Fallzahlen steigen insbesondere in den französischen Überseegebieten und speziell auf den französischen Antillen aber auch Französisch-Polynesien exponentiell: Am 19. August 2021 beträgt die 7-Tage-Inzidenz auf Guadeloupe 2156 und auf Martinique 1149 / 100.000 Einwohner. Die Impfquote liegt hier trotz in genügender Anzahl bereitgestellter Vakzine aus gesellschaftlichen, politischen oder kulturellen Gründen bei durchschnittlich nur rund 20 Prozent. Zur Unterstützung des medizinischen Personals vor Ort begeben sich Hunderte Kräfte aus Kontinentalfrankreich auf die Antillen; auch werden Covid-Patientinnen und – Patienten aus Platzmangel in den Krankenhäusern ausgeflogen.

Die öffentlichen Proteste gegen die Coronapolitik der Regierung in Kontinentalfrankreich jeweils samstags dauern indes an. Am 14. August 2021 werden landesweit rund 215.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Demonstrationen gezählt, davon knapp 14.000 in Paris. Der Gesundheitspass passe sanitaire ist nun ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 200 auch in Einkaufszentren ab 20.000 qm Fläche obligatorisch.

12. August 2021: insgesamt 6.440.082 bestätigte Infektionen in Frankreich, 112.620 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 248,5 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 50,97 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

In ganz Frankreich kommt es am 7. August 2021 zum vierten Mal in Folge an einem Samstag zu Protesten und Demonstrationen gegen das zwei Tage zuvor vom Verfassungsrat größtenteils bestätigte neue Corona-Gesetz der Regierung und insbesondere den passe sanitaire sowie die Impfpflicht bestimmter Berufsgruppen (z. B. von Beschäftigten in Krankenhäusern und Altenheimen); nur wenige der 237.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer (davon 17.000 in Paris) tragen eine Maske oder halten Abstand. Ein antisemitisches Schild bei einer Demonstration in Metz (« Mais qui ? ») führt zu Strafverfolgung und öffentlicher Kritik; auch Judensterne mit den Worten „non vacciné“ (ungeimpft) sorgen für Debatten (siehe das Interview mit dem französischen Soziologen Michel Wieviorka in der Neuen Zürcher Zeitung).

Zeitgleich befinden sich 1510 Corona-Patientinnen und -Patienten in stationärer Intensivpflege (gegenüber 1099 eine Woche zuvor); die Krankenhäuser melden 8425 Fälle (482 mehr als am Vortag); die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 234,5 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern.

5. August 2021: insgesamt 6.272.189 bestätigte Infektionen in Frankreich, 112.233 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus, 7-Tage-Inzidenz: 229,9 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner; vollständig geimpft: 48,69 % (Quelle: corona-in-zahlen.de)

Der französische Verfassungsrat billigt am 5. August 2021 im Wesentlichen (mit Ausnahmen vor allem bezüglich der Quarantänepflicht sowie beruflicher Konsequenzen für Impfverweigerer) die Maßnahmen eines neuen Gesetzes zur Bekämpfung der Corona-Epidemie in Frankreich (u. a. die erweiterte Anwendung des passe sanitaire (als Bescheinigung für geimpft, getestet oder genesen) vor dem Betreten öffentlicher Räume, auch von Cafés und Restaurants, Krankenhöusern außer in Notfällen und Altenheimen), sodass es am 9. August 2021 in Kraft treten kann.

Etwa zeitgleich hat in Frankreich die „vierte Welle begonnen“ (Gesundheitsminister Olivier Véran am 19. Juli 2021). Die französischen Krankenhäuser verzeichnen bei den Aufnahmen einen Anstieg von 65 % innerhalb von sieben Tagen: Am 5. August 2021 befinden sich insgesamt 8134 Covid-Patientinnen und -Patienten in stationärer Behandlung, davon 1371 auf Intensivstationen. Bei 97 % der Neuinfektionen handelt es sich nun um die Delta-Variante des Coronavirus.

Mit die höchste 7-Tage-Inzidenz weist Korsika auf (659 / 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner, Haute-Corse: 836); auch die französischen Übersee-Departements kämpfen mit hohen Fallzahlen; in Kontinentalfrankreich sind (in der Haupturlaubszeit) vor allem die Küstengebiete betroffen.

Link

Die Chronologie der Corona-Krise in Frankreich von März 2020 bis Juli 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.