Template: home.php

Babylon Berlin

Au cœur de l’Histoire allemande

Von Adrienne Rey

Digne d’une superproduction américaine, la série TV Babylon Berlin connaît un grand succès. Vaste fresque labyrinthique, elle nous fait revivre avec justesse et un grand souci du détail certaines des pages les plus tourmentées de l’Histoire et de la culture allemande.

Mots de l’année

Perdu en 2020

Von Romain Michelot

Les jeunes allemands l’ont élu : Lost – qui signifie littéralement être perdu, sans projet, abandonné – est leur mot de l’année. Une élection faite pour et, de manière inédite, par les jeunes, qui demeure méconnue en France.

Covid-19

Le présent du futur

Von Sophia Bonbon

Peut-on – après l’annonce de plusieurs vaccins – considérer la crise sanitaire en 2020 déjà comme un événement historique ? En tout cas, c’est ce que fait la Maison de l’Histoire Haus der Geschichte à Bonn en collectionnant des objets liés au Covid-19.

Sars-CoV-2

Frankreich im Ausnahmezustand

Von Birgit Holzer und Jörg-Manfred Unger

20. März 2020. „Wir sind im Krieg!“ Sechs Mal wiederholte Emmanuel Macron während seiner Fernsehansprache am Abend des 16. März angesichts der Corona-Pandemie seine martialischen Worte, um den Ernst der Lage zu beschreiben. Die Situation seit März mit Updates bis zum zweiten Lockdown im Herbst 2020.

Corona in Deutschland und Frankreich

Andere Länder, andere Sitten

Von Mariella Hutt

Frankreich und Deutschland befinden sich in einer ernstzunehmenden Gesundheitskrise – und beide Länder gehen unterschiedlich damit um. Der Experte Prof. Peter Franklin erklärt, warum.

Gestion de la crise sanitaire

Une véritable cacophonie

Von Sophia Bonbon

En Allemagne, les 16 Länder ont leurs propres lois en ce qui concerne l’éducation, la radio, la télévision, la police – et la santé. D’où les discordes à gérer le Covid-19 sur le plan fédéral.

Deutsch-Französischer Bürgerfonds

Teilhabe und Mitwirkung

Von Stefanie Eisenreich

Ein Interview mit dem neuen Leiter des Deutsch-Französischen Bürgerfonds, Benjamin Kurc, 32, über zivilgesellschaftliches Engagement, Herausforderungen in der Corona-Krise und die Zukunft der deutsch-französischen Beziehungen in der Zivilgesellschaft.

Deutsch-Französische Städtepartnerschaften

Stabile Beziehungen

Von Martin Vogler

Als in den 1950er Jahren deutsche und französische Städte erste Partnerschaften schlossen, ging es ihnen um Aussöhnung und eine friedliche Zukunft in Europa. Mittlerweile gibt es rund 2200 jumelages de deux villes – ein klares Erfolgsmodell. Vielerorts ist die ursprüngliche Euphorie aber auch abgeflaut, und so manche Beziehung hat sich verändert. Nicht zuletzt wegen Corona.

Kampf dem Islamismus

Gespaltenes Frankreich

Von Stefanie Eisenreich

Die grausame Ermordung des Lehrers Samuel Paty hat erneut die Debatte um den Kampf gegen den radikalen Islam angeheizt. Die Diskussion über die Grenzen von Meinungs- und Glaubensfreiheit spaltet das Land.

Charité

Série, pandémie, Navalny

Von Benoît Faedo

L’hôpital universitaire de la Charité de Berlin n’en finit pas de faire parler de lui ces derniers temps – une aura médiatique qui a régulièrement accompagné son histoire.

Plattform für Kreativität

nautile.cc

Von Stefanie Eisenreich

Kultur lässt sich nicht einsperren: Die deutsch-französische Plattform nautile.cc ist der Beweis. Sie bietet Profis und Laien online einen Raum, Werke zu präsentieren, die sie in der Coronakrise geschaffen haben – und bleibt danach als Archiv und Zeitdokument erhalten.

Solidarität

Hashtag für Obdachlose

Von Stefanie Eisenreich

Während der coronabedingten Ausgangssperre im Frühjahr 2020 und auch danach versorgte die ehrenamtliche Initiative #PourEux (#Fürsie) Obdachlose in zahlreichen französischen Städten kostenlos mit Essen. Mit dem zweiten Lockdown im Herbst gewinnt das Hilfsangebot wieder an Dynamik.

Refugee Food Festival

Zu Gast in fremden Küchen

Von Stefanie Eisenreich

Von der Kantine bis zum Sterne-Restaurant stellen Gastronomiebetriebe jedes Jahr geflüchteten Köchinnen und Köchen aus aller Welt im Rahmen des Refugee Food Festivals ihre Küchen zur Verfügung. Vom 11. bis zum 25. Oktober 2020 ging das Festival in Frankreich in seine fünfte Runde – gerade noch rechtzeitig vor dem zweiten Lockdown.

virtuell reisen

Online unterwegs

Von Jörg-Manfred Unger

Auch während der zweiten Welle der Corona-Pandemie finden weltweit so gut wie keine touristischen Reisen mehr statt. Die einzige Alternative bietet bei Fernweh wiederum das World Wide Web.

Frankreich-Krimis

Mörderische Provinz

Von Martin Vogler

Deutsche Leserinnen und Leser lieben Krimis, die in Frankreich spielen. Das Phänomen dabei: Hinter populären Autoren mit klangvollen Pseudonymen wie Jean-Luc Bannalec, Pierre Lagrange oder Robert de Paca verbergen sich deutsche Schriftsteller. Ihr Erfolgsrezept: Sie bedienen Sehnsüchte nach dem Traumland Frankreich, das sie fast immer in der Provinz und gerne am Meer entdecken.

Chansons allemandes en photos

Des jours comme ceux-là

Von Sophia Bonbon

Dans notre pays. Photographies de Hans-Jürgen Burkard est le titre d’une exposition actuelle de la Maison de l’Histoire Haus der Geschichte à Bonn. Située dans la galerie souterraine de sa station de métro, elle est accessible jour et nuit – un grand avantage en temps de pandémie.

9. Kunst

Den Anfang machte Saint-Organ

Von Mariella Hutt

In Deutschland oft als Kinderbücher belächelt, in Frankreich Kult: Fast jeder Dritte liest hier Comics. Mit ein Grund, 2020 als nationales Jahr des Comics auszurufen, als Année nationale de la Bande Dessinée. Wegen der Corona-Krise wurde es bis Juni 2021 verlängert.

Talking Europe

Wir müssen reden!

Von Stefanie Eisenreich

Die App Talking Europe verbindet über einen Algorithmus Menschen in ganz Europa. Seit 2019 bringt die Plattform für digitalen Austausch Meinungsblasen zum Platzen. Organisationen wie das Deutsch-Französische Jugendwerk nutzen das Tool mit Erfolg für eigene Kanäle.

Premières Dames

An der Seite des Präsidenten

Von Martin Vogler

Sie haben kein offizielles Amt, aber trotzdem enormen Einfluss, und sie stehen ständig im Rampenlicht. Glücklich mit ihrer Rolle wurden die – mehr als acht – Damen der bislang acht Präsidenten der Fünften Republik nur selten.

Coronavirus

En dehors de l’assiette

Von Pierre Sommet

Cela ne va pas fort. Nous ne nous sentons pas bien, moralement et/ou physiquement. Bref, avec ce sale virus, ennemi invisible qui nous terrorise, nous ne sommes pas dans notre assiette ou bien nous ne nous sentons pas dans notre assiette.