Template: single.php

Französische Literatur

Neue Stimmen

Von Jörg-Manfred Unger

„Das wirkliche Leben“, Symbolfoto, © Charcompix, Shutterstock

18. März 2021

Mit dem Literaturpreis Premiere rücken 2021 erstmals frankophone Schriftstellerinnen und Schriftsteller in den Fokus, die noch nie ins Deutsche übersetzt wurden.

Jedes Jahr kommen fast 1000 aus dem Französischen ins Deutsche übersetzte Bücher auf den Markt. Unter den davon rund 250 Belletristik-Neuerscheinungen, die zwischen September 2019 und September 2020 veröffentlicht wurden, würdigt das Deutsch-Französische Kulturinstitut Tübingen in Partnerschaft mit dem Bureau du livre des Institut français Deutschland, dem Verein der Freunde des Institut Tübingen und der Buchhandlung Osiander erstmals rund zwanzig zum ersten Mal übersetzte frankophone Autorinnen und Autoren und ihre Übersetzerinnen und Übersetzer mit dem Literaturpreis Premiere (cf. Longlist).

Die drei 2021 für den Preis Premiere nominierten Romane, die laut Jury für das zeitgenössische französische Literaturschaffen stehen, sind:

Sie stehen allen Leserinnen und Lesern bis zum 30. Juni 2021 zur Wahl; den Nominierten wird eine Lesereise durch Deutschland angeboten; das Preisgeld beträgt 1000 Euro; die Preisverleihung findet im September 2021 anlässlich des Tübinger Bücherfestes im Deutsch-Französischen Kulturinstitut Tübingen statt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.