Template: single.php

Französische Kulturhauptstadt 2022

Platz für die Jugend

Caroline Schneider

Villeurbanne ist für seine Architektur der 1930er Jahre bekannt. © Shutterstock

21. März 2022

In Frankreich gibt es 2022 zum ersten Mal eine „Französische Kulturhauptstadt“ (Capitale française de la culture): die Industriestadt Villeurbanne in der Metropolregion von Lyon.

Am 30. März 2021 wurde Villeurbanne vom französischen Kulturministerium offiziell für das Jahr 2022 zur ersten „Französischen Kulturhauptstadt“ ernannt. Die junge, wachsende Stadt hatte die Jugend in den Mittelpunkt ihres städtischen Kulturprojekts gestellt und setzte sich damit in der finalen Auswahlrunde gegen acht weitere Städte durch: Angoulême, Brest, Laval, Le Mans, Metz, Saint-Paul de La Réunion, Sète und Val Briard. Insgesamt gab es 29 Kandidaturen.

Das 2019 neu geschaffene Label Capitale de la culture française ist angelehnt an das Konzept der Kulturhauptstadt Europas. Allerdings soll der französische Titel nur alle zwei Jahre statt jährlich verliehen werden. In Großbritannien gibt es seit 2013 eine Kulturhauptstadt, in Italien seit 2015.

Das Konzept

Die Auszeichnung „Französische Kulturhauptstadt“ soll die vielfältige, lokale Kultur Frankreichs würdigen und ihr eine Bühne geben. Man verfolge das Ziel, so Kulturministerin Roselyne Bachelot-Narquin, die Dynamik und die Attraktivität der französischen Regionen mit einem ambitionierten Kulturprojekt hervorzuheben. Das französische Kulturministerium hofft, die ausgezeichneten Städte über Frankreichs Grenzen hinaus bekannt und so für den Tourismus interessant zu machen und – nach fast zwei Jahren Pandemie – wiederzubeleben.

Bewerben können sich französische Städte oder Gemeindeverbände mit 20.000 bis 200.000 Einwohnern; die Finanzierung in Höhe von einer Million Euro wird zu gleichen Teilen vom Kulturministerium und dem staatlichen Finanzinstitut Caisse des Dépôts bereitgestellt.

Villeurbanne, junge Industriestadt mit reicher Kultur

Villeurbanne ist auch in Frankreich nicht allzu bekannt. Der größte „Vorort“ Lyons wurde im Rahmen der Industrialisierung eine schnell wachsende Arbeitervorstadt, die 2019 rund 152.000 Einwohner hatte und politisch als links gilt. Vorzeigeprojekte wie das Hochhausviertel Quartier des Gratte-Ciel mit Gebäuden aus den 1930er Jahren zeugen vom Reichtum ihrer industriellen Vergangenheit und architektonischen Ambitionen.

Villeurbanne beheimatet herausragende Kulturstätten wie das Théâtre national populaire, die Kultur- und Forschungseinrichtung Le Rize, das Institut d’art contemporain für zeitgenössische Kunst der Region Rhône-Alpes sowie ein Metropolitan Center for Urban Arts: les Ateliers Frappaz.

Die Hälfte der Einwohner Villeurbannes ist unter 30 Jahre alt. Ein Anlass, die Jugend bei der Bewerbung um Frankreichs Kulturhauptstadt ins Zentrum des vorgeschlagenen Kunst- und Kulturprogramms zu stellen – mit Erfolg. Da kulturelle Gewohnheiten meist in jungen Jahren geprägt werden, betrachtete die Jury diesen Aspekt als sehr wichtig. Das Projekt sei zudem „dynamisch, innovativ, kühn und allen zugänglich“. Im Übrigen erkenne man mit dieser Auszeichnung das pulsierende kulturelle Leben der Stadt an, die das Publikum aus weitgehend allen Stadtvierteln miteinbeziehe und besonders durch das Théâtre national populaire kulturelle Bildungsarbeit leiste. Villeurbanne wolle außerdem versuchen, auch künftig alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt an ihrem hochwertigen Kulturprogramm teilhaben zu lassen – zum Beispiel durch eine neue Theatergruppe mit Jugendlichen mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund.

700 Veranstaltungen

Das umfangreiche Programm der französischen Kulturhauptstadt 2022 deckt alle künstlerischen Bereiche ab: Theater, Musik, Tanz, Straßenkunst, digitale und plastische Kunst, Wissenschaft, Kino, Fotografie, Kulturerbe. Es wurde in enger Zusammenarbeit mit den verschiedenen kulturellen Einrichtungen und Verbänden von Villeurbanne erarbeitet und umfasst insgesamt 700 (!) Veranstaltungen. Auf den Weg gebracht sind unter anderem 25 Mini-Kulturzentren und 22 Kulturerbe-Wanderungen, bei denen man die unterschiedlichen Viertel der Stadt auf besondere Art und Weise entdecken kann.

Das Programm umfasst u. a. 200 Konzerte, vier große Ausstellungen und 30 Festivals. Darunter das Festival de la jeunesse, das eigenständig von einer Gruppe 12-  bis 25-Jähriger zusammengestellt und organisiert wird und am Wochenende vom 3. Bis 5. Juni stattfinden soll. Weitere Highlights sind u. a. die große Buchmesse La fête du livre jeunesse (2. und 3. April), bei der Autorinnen und Autoren ihre Werke vorstellen werden, und das 40-jährige Jubiläum der Fête de la musique, die in ganz Frankreich (und auch Deutschland) am 21. Juni stattfinden wird. Im September tritt die weltweit bekannte Theatergruppe Royal de Luxe auf. Für Villeurbanne hat sich deren Gründer Jean-Luc Courcoult eine Neufassung der Theaterform ausgedacht, mit der eine mit Poesie und Emotionen aufgeladene Stadtgeschichte erzählt wird. Allein hier werden am 22. und 23. September 2022 mehrere hunderttausend Gäste erwartet.

Link:
Villeurbanne 2022

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.