Template: single.php

Aktuelle französische Musik

What the France

Louise Schöneshöfer

Bigflo & Oli am 23. September 2022 bei einem Konzert in Brüssel, © picture alliance/dpa/BELGA | Hatim Kaghat

16. Oktober 2022

What the France („feinste französische Musikproduktionen“) ist eine Marketing-Initiative des Centre national de la musique (CNM), deren Aufgabe seit 2017 in der nationalen und internationalen Förderung französischer Musik besteht. Ihre Playlists und Veranstaltungstipps weisen auf bereits erfolgreiche Titel wie auch auf Newcomer hin. Eine Auswahl aktueller Empfehlungen.

Zaho de Sagazan

Dass die 22-jährige Zaho de Sagazan eine vielversprechende Zukunft vor sich hat, zeigte sich beim Rock-en-Seine-Festival 2022 in Paris (YouTube-Video). Mit ihrem packenden Musik-Mix aus Krautrock, dunklem Elektro und modernem französischen Chanson zieht sie das Publikum in ihren Bann.

Die Tochter des Musikers Olivier de Sagazan wurde anfangs über Instagram-Videos bekannt – im Alter von 14 Jahren. Das habe zu nicht mehr als zwei Likes bei ihren 10 Abonnenten geführt, scherzt sie im Interview mit What the France. Doch mit der Zeit wurden es immer mehr; schließlich gab es einen Producer und einen Tour-Manager; ein Musikverlag begann, sich für sie zu interessieren.

Nachdem sie als Vorsängerin u. a. bei Hervé (cf. YouTube) aufgetreten war, nahm ihre Karriere Fahrt auf. Zaho de Sagazans größtes Idol ist Jacques Brel. Für sie lebt und tanzt er seine Geschichten, z. B. mit dem Chanson Ces gens là. Ein Grund, es ihm gleichzutun.

Zaho de Sagazan auf Instagram

Olympe Chabert

Lange wurde Olympe Chabert für ihre Cover-Versionen von französischen Rap-Songs geschätzt. Die 23-Jährige ist vor allem über das Rapperkombinat Columbine (cf. YouTube) und als Sängerin im Vorprogramm von Suzane (cf. YouTube) bekannt geworden.

Ihr erstes Konzert in Deutschland gab sie mit eigenen Kompositionen. In poppig anmutenden Songs mit selbstbewussten Texten singt sie zynisch über ihr Schwindelgefühl, Mitte zwanzig zu sein und das Leben noch vor sich zu haben. Sie behandelt Themen, mit denen sich vor allem junge Erwachsene beschäftigen, etwa mit der Zukunft, der Liebe und der Verantwortung gegenüber der Umwelt. Ihr Song Trop thematisiert melancholisch eine „verlorene Generation“ (cf. YouTube).

Olympe Chabert auf Facebook

Miel de Montagne

Miel de Montagne (der eigentlich Milan Dautin heißt) schreibt und singt mit kurzen Sätzen gefühlvoll von seinem Coming of Age auf dem Land: Schließlich ist der 23-Jährige aus dem schnelllebigen Paris wieder zurück zu seinen Eltern à la campagne gezogen. Hier kann jeder Moment seines Lebens zu einem seiner Lieder werden: zum Beispiel – alle Clips sind über YouTube abrufbar – die Liebe zu Mädchen (L’amour), zu seinem Hund (Slow Pour Mon Chien) und zu seiner Mutter (Tu n’y Connais Rien).

Miel de Montagne auf Facebook

Les Frangines

Frangine bedeutet „Schwesterherz“ – beim Duo Anne Coste und Jacinthe Madelin (beide 30) handelt es sich um langjährige Freundinnen, die sich wie Schwestern fühlen. In ihren Songtexten sensibilisieren Les Frangines für die Schönheit der französischen Sprache. Beide haben Literatur studiert und u. a. Victor Hugos Demain dès l’aube (YouTube-Video) in einem Song interpretiert. Den YouTube-Kanal der Frangines rufen Millionen auf.

Les Frangines online

Terrenoire

Théo (26) und Raphaël Herrerias (32) bilden das Brüder-Duo Terrenoire aus Saint-Étienne, genauer: aus dem Quartier Terrenoire, ein deindustrialisiertes ehemaliges Arbeiterviertel. Beiden ist ihre Herkunft sehr wichtig, und sie thematisieren sie immer wieder in ihrer Musik voller Elektrobeats, mit Klaviereinlagen, Hip-Hop-Flows und üppigem Gesang.

Terrenoire hat mit Jusqu’à mon dernier souffle und L’infinie beim diesjährigen, französischen Musik-Award Les Victoires de la Musique in der Kategorie Révelation masculine (männliche Offenbarung) den ersten Platz gemacht.

Terrenoire auf Facebook

Bigflo & Oli

Nach zwei Jahren Pause ist Bigflo & Oli mit einem neuen Album zurück. Die Brüder Florian (29) und Olivio Ordiñez (26) machten in der Vergangenheit mit außergewöhnlichen Clips auf sich aufmerksam. Ihre Rückkehr kündigten sie diesen Sommer mit einer Release-Party an: In mehreren Städten Frankreichs bauten sie mobile Studios aus Glas auf, um dort ihren Song Sacré Bordel (YouTube-Video) aufzunehmen. In J’étais pas là (YouTube-Video) stellten sie sich den Anfragen ihrer Follower auf den Social-Media-Kanälen.

Diese Hip-Hopper aus Toulouse gehören zu den wichtigsten Künstlern der aktuellen französischen Musikszene: Ihre ersten Alben weisen eine beeindruckende Erfolgsbilanz auf: La Cour des Grands (2015) bekam eine Gold-, La Vraie Vie (2017), eine Diamant- und La Vie de Rêve (2018) eine dreifache Platin-Auszeichnung – Bigflo & Oli haben Millionen ihrer Alben verkauft.

Ende 2020 erschien ihr Dokumentarfilm Presque Trop auf Netflix (Trailer auf YouTube); danach wurde es still um das Duo. Jetzt aber ist sein viertes Album Les autres c’est nous erschienen (Full Album auf YouTube).

Bigflo & Oli online

La Femme

La Femme ist eine Band, die den französischen Pop in den letzten 10 Jahren geprägt hat, wie keine andere. Mit Paradigmes (Full Album auf YouTube) ist 2021 ihr drittes Album herausgekommen. Danach ging es auf die erste Welt-Tournée (bis 2023).

Begonnen hat die Geschichte von La Femme in Biarritz. Die zwei Gründungsmitglieder, damals noch Schüler; Sacha Got (Gesang und Gitarre) und Marlon Magnée (Gesang und Klavier) haben ihre Gruppe ab 2010 über Rekrutierungen im Internet erweitert, sie nahm dann den Namen La Femme an – „ein Mysterium“ (Sacha Got). Der Erfolg stellte sich schnell ein. Im Februar 2014 etwa gewann La Femme die Victoires de la Musique in der Kategorie Album révélation de l’année (Entdeckungsalbum des Jahres).

Der Song Où va le monde ? stammt aus ihrem zweiten Album Mystery, das bei den Victoires de la musique 2017 den zweiten Platz in der Kategorie „Album Rock de l‘année“ (Rock-Album des Jahres) belegte. Er ist bis heute der meistgestreamte Song von La Femme – ein von den 1960er Jahren beeinflusster Surf-Song, gemischt mit Yéyé-Gesang und opernhaften Backing Vocals.

Die Besetzung von La Femme änderte sich im Laufe der Jahre immer wieder – Bandmitglied Clara Luciani z. B. entschied sich für eine Solokarriere.

La Femme online

Gims

Gims (früher Maître Gims) ist schon lange ein französischer Superstar. Zuletzt hatte sein Clip Only You feat. Dhurata Dora über 96 Mio. Aufrufe auf YouTube. Auf seiner Europa-Tour hat der gebürtige Zairer im September 2022 auch sieben Konzerte im deutschsprachigen Raum gegeben – mit seinem unnachahmlichen Mix aus Urban-Pop und kongolesischem Rumba, gepaart mit französischer Nonchalence.

Gims auf Instagram

Stromae

Das belgische Ausnahmetalent Stromae feiert nach einer langen Pause sein Comeback. Am 4. März 2022 kam sein lang erwartetes Album Multitude heraus, mit dem er auf Sommertour ging. Darin die Single Santé, die er vorab bereits im Oktober 2021 veröffentlichte; er hat sie der Arbeiterklasse, den „invisibles“ (Unsichtbaren) gewidmet.

In L’Enfer thematisiert Stromae (Künstlername = Silbendreher von Maestro) seinen sechs Jahre andauernden Bournout, der ihn zur Unterbrechung seiner steilen Karriere zwang. Das Comeback des Jahres 2022!

Stromae online

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.